Zurück
×

DER SPITZBART

1. Trimme deinen Bart auf eine Länge von ca. 3 bis 5 mm, damit er sich leichter stylen lässt.

 

2. Verwende dabei einen Trimmer ohne Barttrimmkamm, um im Kinnbereich einen sauberen Rand – die Kontur deines Kinnbarts – zu schaffen. Die Breite kann beliebig gewählt werden. Breitere Kinn-/Spitzbärte passen besonders gut zu länglichen Gesichtsformen.

 

3. Verwende nun deinen Präzisionstrimmer, um unterhalb deiner Unterlippe ein Dreieck (oder eine rundliche Form) zu schaffen, indem du mit dem Trimmer vorsichtig die Bartränder streifst, um klare Linien zu definieren. Extratipp: Achte darauf, den Trimmer während der Verwendung aufrecht zu halten.

 

4. Stelle nun den Kammaufsatz für Bart und Schnurrbart – oder das Drehrädchen/Zoom Wheel – auf Position 3 oder 4 (oder je nach gewünschter Länge), um deinen Kinnbart entsprechend zu kürzen.

 

5. Sorge auf Wangen und Hals mit einem Rotationsrasierer mit sanften, kreisförmigen Bewegungen für eine saubere Rasur. Ein Rasierer mit Mini-Scherfolie eignet sich ideal dazu, deinen Schnurrbart und die schwierigeren Bereiche um deinen Bart herum zu rasieren. Extratipp: Sobald dein Kinnbart wieder etwas gewachsen ist, kannst du mithilfe der verschiedenen Längeneinstellungen deines Kammaufsatzes unterschiedliche Styling-Effekte erzielen.

 

Styling / Pflege
Achte darauf, dass der Bereich um deinen Kinnbart immer mit einem Rasierer sauber rasiert ist und verwende den Kammaufsatz, um deinen Kinnbart auf der gewünschten Länge zu halten.

 

Der Spitzbart / Goatee ist angesagt!
Der Kinnbart, nicht zu verwechseln mit dem so genannten Knebelbart, reicht bis ins alte Griechenland zurück, wo er durch den Gott Pan inspiriert wurde. Dessen besonderes Merkmal war der Unterkörper eines Ziegenbocks. Auch heute hat er keineswegs an Attraktivität verloren und ist der Lieblingsbart des stets coolen Johnny Depp, der ihn häufig mit einem Schnurrbart kombiniert.