Zurück
×

DER UNTERSCHIED ZWISCHEN DICKEM PELZ UND EINEM WOW-EFFEKT

Männerhaar? Bitte nicht überall!

Haare sollten auf dem Kopf wachsen. Es ist auch okay, wenn du Haare im Gesicht hast - dafür gibt ja schließlich Rasierer und Trimmer. Aber auf dem restlichen Körper? Das muss nicht sein. Und darüber sollten wir reden - hier und jetzt.

 

Wo ist Körperbehaarung okay?

Die Haare auf der Brust, unter den Achseln und auf den Beinen sind okay, solange sie gepflegt und sauber sind. Keiner möchte Stunden damit verbringen, kleine Zöpfe in lange, strähnige Härchen zu flechten. Für viele Frauen sind Haare auf dem Rücken und auf den Schultern sehr abtörnend. Ganz unter uns: Der Look „explodierte Matratze“ ist alles andere als attraktiv. Also los geht‘s mit dem Bodygrooming.

 

Was ist Bodygrooming? Ist das nicht was für Pferde?

Du bist auch ein Hengst. Gut gepflegt heißt, dass du dich um deine Haare auf deinem ganzen Körper gekümmert hast. Anders ausgedrückt: getrimmt, wo es zu lang ist, rasiert, wo du einfach ohne Haare besser aussiehst und entfernt, wo keiner sie gerne sehen möchte. Wie in deiner Nase oder deinen Ohren.

 

So „groomt“ Man(n):

 

Du brauchst ein Gerät, dass dich von Kopf bis Fuß pflegt. Nimm einfach den Philips Click & Style.  Er kommt mit drei abnehmbaren Aufsätzen zum Pflegen, Trimmen und Rasieren. Setze den Bodygroomer auf, wähle den längsten Kamm (7 mm) und kürze damit deine Brusthaare. Wenn du es kürzer möchtest, dann benutze den 5-mm- oder 3-mm-Kamm.

 

Wo man „groomt“:

Du kannst den Philips Click & Style bei der Trockenrasur oder unter der Dusche verwenden, auch mit Rasiergel oder -schaum für einen höheren Komfort. Der Rasierer wurde für die Ganzkörperpflege - auch im Intimbereich - konzipiert, ohne Hautirritationen und Schnittwunden. Und der Trimmer- und Rasieraufsatz ist perfekt, wenn du einen tollen Oberlippenbart oder andere Bartstyles kreieren willst. Das letzte Mal, als du so viel Spaß im Bad hattest, hast du noch mit Gummienten gespielt.