Sicherheitsmitteilung für Medizinprodukte


Philips Respironics Geräte für die Schlaf- und Atemwegstherapie

FSN 2021-05-A & FSN 2021-06-A

Sie haben Ihr Gerät noch nicht registriert?

Neuigkeiten und Updates > Ressourcen für Klinikteams und Ärzte

Ressourcen für Klinikteams und Ärzte

August 2022

Diese Mitteilungen wurden mit dem Ziel erstellt, Ärzte über die jüngsten Entwicklungen zu informieren und ein Status-Update zu den Abhilfemaßnahmen zu geben.

 

Bitte informieren Sie sich hier regelmäßig über neue Informationen, da diese Seite laufend aktualisiert wird.

 

Für weitere Informationen zu dieser Sicherheitsmitteilung bitte

Klinische Mitteilungsblätter

Positive Erkenntnisse der Fachwelt

Zusammenfassung einer systematischen Literaturrecherche zur Verwendung von PAP-Geräten und Krebsrisiko.
Philips Respironics beauftragte externe wissenschaftliche Experten mit der Durchführung einer unabhängigen systematischen Literaturrecherche zu epidemiologischen Studien, um der Frage nachzugehen, ob die Verwendung von CPAP- oder Bi-Level-PAP-Geräten das Krebsrisiko bei Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe (OSA) erhöht. 


Aus den 13 epidemiologischen Studien, die bei dieser systematischen Literaturrecherche identifiziert wurden, ging kein Zusammenhang zwischen der Verwendung von PAP-Geräten, einschließlich PAP-Geräten von Philips Respironics, und dem Krebsrisiko bei Patienten mit OSA hervor. Zwei strenge unabhängige Studien zeigten keinen statistischen Unterschied in Bezug auf das Krebsrisiko zwischen OSA-Patienten, die PAP-Geräte von Philips Respironics verwendeten, und solchen, die PAP-Geräte anderer Hersteller verwendeten. Elf weitere epidemiologische Studien lieferten wenig weitere Erkenntnisse in Bezug auf diese Frage, aber ihre Ergebnisse legten allgemein nahe, dass mit der Verwendung von PAP-Geräten bei OSA kein erhöhtes Krebsrisiko verbunden ist. 

Aktualisiert: 25. Juli 2022

28. Juni 2022 Philips gibt ein Update zum Test- und Forschungsprogramm von Philips Respironics PE-PUR-Schaum zur Schalldämpfung

Frans van Houten and Roy Jakobs

Philips CEO Frans van Houten und Chief Business Leader Connected Care Roy Jakobs sprechen über die verschiedenen Aspekte der Sicherheitsmitteilung

Frans van Houten and Roy Jakobs

Der technische Projektleiter Jan Bennik spricht über das Test- und Forschungsprogram

Aktualisiert: 28. Juni 2022

Im European Respiratory Journal wurde online eine Analyse veröffentlicht, die zu dem Schluss kommt, dass eine dauerhafte und adhärente CPAP-Therapie bei OSA mit Geräten von Philips Respironics im Vergleich zu Geräten anderer Hersteller nach einer mittleren Nachbeobachtungszeit von 7.2 Jahren nicht mit einem erhöhten Krebsrisiko verbunden ist.

Die Analyse und die Schlussfolgerung basieren auf den Daten einer großen multizentrischen Kohortenstudie mit 4’447 OSA-Patienten, die zwischen 2007 und 2018 CPAP-Geräte verwendeten, darunter 1’648 CPAP-Nutzer von Philips Respironics. Philips Respironics war weder an der Studie noch an der Analyse beteiligt.

Aktualisiert: 24. Mai 2022

Im American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine wurde eine vollkommen unabhängige Studie veröffentlicht, in der kein höheres Risiko bei Patienten mit CPAP nachgewiesen wurde als bei Patienten, die ein Gerät eines anderen Herstellers nutzen.

Aktualisiert: 24. Mai 2022

Weitere klinische Informationen

Sicherheitsmitteilung für Medizinprodukte

Sie haben Ihr Gerät noch nicht registriert?

Unsere Seite wird am besten mit der neuesten Version von Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox angezeigt.