Respironics Trilogy Evo Mobil und sektorübergreifend einsetzbares Beatmungsgerät

Trilogy Evo

Mobil und sektorübergreifend einsetzbares Beatmungsgerät

Ähnliche Produkte finden

Die neue Generation der Philips Trilogy Beatmungsgeräteplattform für die lebenserhaltende Beatmung ist sektorübergreifend und mobil an jedem Ort am Patienten einsetzbar.

Eigenschaften
Für verschiedene Versorgungsumgebungen geeignet
Zum Einsatz in verschiedenen Versorgungsumgebungen

Zum Einsatz in verschiedenen Versorgungsumgebungen

Die Trilogy Evo bietet erweiterte Multifunktionalität zur Therapie chronisch erkrankter und intensivpflegebedürftiger Patienten in verschiedenen Versorgungsumgebungen, z.B. im Subakutbereich oder einer Versorgungsumgebung für chronische Erkrankungen, Zuhause beim Patienten oder unterwegs. Das Beatmungsgerät ist besonders robust konzipiert, damit es beispielsweise während medizinischer Transporte nicht beschädigt wird.
Ortsunabhängiger Einsatz für mehr Freiheit
Akku mit langer Lebensdauer

Akku mit langer Lebensdauer

Auf ein Beatmungsgerät angewiesene Patienten werden mit einem internen und einem herausnehmbaren Akku unterstützt (Akku-Betriebsdauer bis zu 15 Stunden). Im Vergleich zur Betriebsdauer des Trilogy 100 von sechs Stunden bietet die Trilogy Evo Patienten so weitaus mehr Freiheit und Mobilität. Das Gerät kann mit einer komfortablen Tragetasche auf einem Gerätewagen oder am Rollstuhl angebracht werden.
Einstellbare Therapieoptionen
Flexibl anpassbar auf sich ändernde Patientenbedürfnisse

Flexibl anpassbar auf sich ändernde Patientenbedürfnisse

Das Trilogy Evo bietet nichtinvasive und invasive Beatmung mit höherer Empfindlichkeit für Erwachsene und Kinder. Druck- und volumenkontrollierte Beatmungsmodi , AVAPS-AE, Überwachung von SpO2 und EtCO2 und Alarme für jeden Parameter ermöglichen eine individuell anpassbare Versorgung. Dank flexibler Schlauchsysteme eignet sich das Gerät für verschiedenste Patienten.
Vernetzte Versorgung
Einfacher Zugriff auf Daten

Einfacher Zugriff auf Daten

Die Trilogy Evo sendet Ihnen Patienten- und Gerätedaten per Bluetooth über Care Orchestrator, ein cloud-basiertes System von Philips. Diese Lösung vereint alle zum Management von Patienten mit Atembeschwerden erforderlichen Technologien, Ressourcen, Personen und Informationen. Mit Care Orchestrator können individuelle Therapievorgaben auf Basis der jeweiligen bewährten Abläufe und Prozesse (Best Practices) erstellt werden. Die Daten können am Point of Care auch auf ein USB-Speichermedium heruntergeladen werden.
Einfachheit
Intuitive Bedienung

Intuitive Bedienung

Mit Trilogy Evo und ihrer benutzerfreundlichen Navigation lassen sich Verordnungen schnell erstellen. Neue Funktionen vereinfachen die Bedienung für Betreuer und Patienten, darunter ein 8"-Touchscreen (20,32 cm Diagonale) mit benutzerfreundlichen Ansichten für die einfache Konfiguration und Anpassung von Einstellungen. Es stehen neue Bedienhilfen und Alarmhinweise sowie selbsterklärende Bezeichnungen für die meisten Beatmungsmodi zur Verfügung.
Fortschrittliche Technologie
Zuverlässigkeit der bewährten Trilogy-Plattform

Zuverlässigkeit der bewährten Trilogy-Plattform

Das neueste Trilogy Beatmungsgerät besticht durch eine verbesserte Benutzerfreundlichkeit, ohne dabei die hochentwickelten Funktionen der innovativen Technologie der Trilogy Gerätefamilie zu vernachlässigen. Möglichkeiten zur Überwachung von SpO2, EtCO2 und moderner Beatmungsmechanik unterstützen eine optimierte Patiententherapie.
Individuell angepasste Beatmung
Anpassung mit jedem Atemzug

Anpassung mit jedem Atemzug

Bewährte Innovationen erfüllen die verschiedenen Anforderungen einer Ateminsuffizienz. Mit der Druckunterstützung mit gesichertem Durchschnittsatemvolumen („AVAPS“) wird automatisch das gewünschte Tidalvolumen erreicht, während der „Auto EPAP“ proaktiv den niedrigsten wirksamen Druck für die oberen Atemwege herstellt. Die Funktion „Auto Back-up Rate“ (automatische Backup-Frequenz) verzögert die maschinelle Beatmung, bis der Patient ausatmet - für mehr Patientenkomfort.
Mundstück-Beatmung
Bedarfsgerechte Beatmung

Bedarfsgerechte Beatmung

Bei der Mundstück-Beatmung ist keine Einatemanstrengung des Patienten erforderlich, um die Beatmung auszulösen. Der einzigartige kiss® Trigger erkennt, wenn der Patient das Mundstück anlegt bzw. sich davon löst. Patientenalarme sorgen für zusätzliche Sicherheit.
Digital Auto-Trak
Optimierte Empfindlichkeit

Optimierte Empfindlichkeit

Der Digital Auto-Trak Algorithmus bietet einen automatischen Atem-Trigger und passt die Ventilation automatisch der natürlichen Atmung des Patienten unter Kompensation von Leckagen an. Die Funktion unterstützt die Synchronisierung von Patient und Beatmungsgerät sowie den Patientenkomfort ganz ohne manuelle Einstellungen.
Wartung und Service
Niedrige Betriebskosten

Niedrige Betriebskosten

Zu den Support-, Service- und Instandhaltungsleistungen für Trilogy Evo gehören ein klinischer Support, Schulungsressourcen für Sie und Ihre Patienten sowie erweiterte Garantie- und Wartungspläne. Die von Philips vorgeschriebene Wartung ist bei Trilogy Evo nur alle vier Jahre erforderlich (lokale Gesetze/Richtlinien beachten); die Kalibrierung ist mit minimalem Geräteeinsatz möglich.

Technische Daten

Ventilation modes
Ventilation modes
A/C-PC
  • Assistiert/kontrolliert (Druckkontrolliert)
A/C-VS
  • Assistiert/kontrolliert (Volumenkontrolliert)
CPAP
  • Kontinuierlicher positiver Atemwegsdruck
PSV
  • Pressure Support-Beatmung
S/T
  • Spontane/Zeitgesteuerte Beatmung
SIMV-PC
  • Synchronisierte intermittierende mandatorische Beatmung (Druckkontrolliert)
SIMV-VC
  • Synchronisierte intermittierende mandatorische Beatmung (Volumenkontrolliert)
MPV-PC
  • Beatmung über Mundstück (Druckkontrolliert)
MPV-VC
  • Beatmung über Mundstück (Volumenkontrolliert)
Physical
Physical
Weight
  • 5,2 kg
Größe
  • 16,5 cm x 28,6 cm x 24,5 cm (L x B x H)
Bildschirmabmessungen
  • 8", 20,32 cm
Oxygen
Oxygen
Low flow
  • 0 bis 30 l/min; max. 10 psi
Sauerstoff
Sauerstoff
High pressure
  • 280 bis 600 kPa (41 bis 87 psi)
Measured and displayed patient parameters
Measured and displayed patient parameters
Tidal volume (Vti or Vte)
  • 0 bis 2000 ml
Minute ventilation (MinVent)
  • 0 bis 30 l/min
Leak
  • 0 bis 200 l/min
Respiratory rate (RR)
  • 0 bis 90 AZ/min
Peak inspiratory flow (PIF)
  • 0 bis 200 l/min
Peak inspiratory pressure (PIP)
  • 0 bis 90 cmH2O
Mean airway pressure
  • 0 bis 90 cmH2O
Percentage spontaneous triggered breaths (%Spont Trig)
  • 0 bis 100%
I:E ratio
  • 9,9:1 bis 1:9,9
Dynamic compliance (Dyn C)
  • 1 bis 100 ml/cmH2O
Dynamic resistance (Dyn R)
  • 5 bis 200 cmH2O/l/s
Dynamic plateau pressure (Dyn Pplat)
  • 0 bis 90 cmH2O
Auto-PEEP
  • 0 bis 20 cmH2O
FiO2 with FiO2 sensor
  • 21 bis 100%
SpO2 with pulse oximeter accessory
  • 0 bis 100%
Pulse rate with pulse oximeter accessory
  • 18 bis 321 Atemzüge pro Minute
EtCO2 with CO2 accessory
  • 0 bis 150 mmHg
Electrical
Electrical
Wechselstrom-Eingangsspannung
  • 100 bis 240 V, 50/60 Hz, 1,7 bis 0,6 A
DC input voltage
  • 12/24 V, 6,5 A
Internal and detachable Li-on batteries
  • 15 Stunden nominelle Betriebszeit pro Methode aus IEC 80601-2-72 (7,5 Stunden je Akku)
Charge time for detachable and internal battery
  • von 0 bis 80%: 2,5 Stunden; von 0 bis 100%: 3,5 Stunden
Alarms
Alarms
Apnea Interval
  • 5 bis 60 s
Alarmfunktionen
Alarmfunktionen
Inspiratory Pressure
  • 1 bis 90 cmH2O
Tidal Volume
  • AUS, 10 bis 2000 ml
Minute Ventilation
  • AUS, 0,2 bis 30 l/min
Respiratory Rate
  • AUS, 1 bis 90 AZ/min
Circuit Disconnection
  • AUS, 5 bis 60 s
No trigger
  • AUS; 0,5 bis 15 min (nur mit MPV)
Controls
Controls
AVAPS with passive circuit
  • Nur Beatmungsmodi PSV, S/T und A/C-PC
Breath rate
  • 0 bis 80 AZ/min
PEEP
  • 0 bis 35 cmH20 für aktive Schlauchsysteme 3 bis 25 cmH20 für passive Schlauchsysteme
EPAP/CPAP
  • 3 bis 25 cmH20
IPAP
  • 3 bis 60 cmH20
Pressure support/pressure control
  • 0 bis 60 cmH20
Inspiratory time
  • 0,3 bis 5,0 s
Rise time
  • 0 bis 6
Triggering and cycling
  • Aus, AutoTrak, Sensitive, AutoTrak und Flow Trigger
Flow trigger sensitivity
  • 0,5 bis 9 l/min
Flow cycle sensitivity
  • 10 bis 90% des Spitzenflusses
Flow pattern
  • Rechteck, Rampe
FiO2
  • 21 bis 100%
Inspiratory time min/max
  • 0,3 bis 3,0 s
Backup ventilation
  • EIN-AUS