SyncVision Präzisionsführungssystem

SyncVision

Präzisionsführungssystem

Ähnliche Produkte finden

Das SyncVision Präzisionsführungssystem vereinfacht die Beurteilung von Läsionen sowie die Größenbestimmung von Gefäßen und ermöglicht eine präzise Therapie in Verbindung mit den vorhandenen Durchleuchtungsbildern.

Eigenschaften
Verbesserte Gefäßdarstellung
Angio+ Bildverstärkung

Angio+ Bildverstärkung

Das SyncVision Angio+ Tool zur Gefäßdarstellung bietet Klarheit bei der Darstellung von Gefäßen, zum Beispiel bei gewundenen oder sich überlappenden Gefäßen und stark verengten Läsionen, was die Anzahl der erforderlichen Ansichten im Rahmen der Diagnose oder Therapie reduzieren kann.
SyncVision QCA
Quantitative Koronaranalyse

Quantitative Koronaranalyse

SyncVision Angio+ QCA berechnet automatisch Lumenabgrenzungen und Stenosen in Echtzeit.
SyncVision Koregistrierung Lokalisierung
SyncVision IVUS-Koregistrierung – Lokalisierung

SyncVision IVUS-Koregistrierung – Lokalisierung

Die Anwendung für die SyncVision IVUS-Koregistrierung registriert die Position des IVUS-Bildes parallel auf dem Angiogramm und ermöglicht einfache Längen- und Flächenmessungen bei einem manuellen IVUS-Rückzug.
IVUS-Koregistrierung: Messung
Vereinfacht die Größenbestimmung/Messung von Gefäßen

Vereinfacht die Größenbestimmung/Messung von Gefäßen

Die IVUS-Koregistrierung ermöglicht einfache Längenmessungen bei manuellem IVUS-Rückzug und Flächen-/Durchmesser-Messungen für die präzise Größenbestimmung von Stents. Diese Funktion liefert außerdem eine automatisierte, Echtzeit-Anzeige von parallel registrierten IVUS- und Angio-Bildern nebeneinander, um die Zuordnung von kritischen und anatomischen Referenzmarken zu unterstützen, besonders bei komplexen Fällen wie z.B. Bifurkationen.⁴, ⁷, ¹⁰, ¹¹
Positionierung des Geräts
Angio+ Gerätepositionierung

Angio+ Gerätepositionierung

Das SyncVision Angio+ Tool zur Gerätepositionierung sorgt für eine bessere Darstellung der Geräteposition im Gefäß und ist so konzipiert, dass es das Risiko von geografischen Fehlschlüssen senkt, die laut Studiendaten bei 66,5% der PCIs vorkommen.¹
Anzeige der Gerätebewegung
Landezonen von gesunden auf gesunde Gefäßabschnitte

Landezonen von gesunden auf gesunde Gefäßabschnitte

Studiendaten haben gezeigt, dass IVUS-Guidance bei der Identifizierung korrekter Landezonen hilft.³
Aufblasen des Geräts
Aufblasen des Angio+ Geräts

Aufblasen des Angio+ Geräts

Die SyncVision Angio+ Geräteinflation bietet eine verbesserte Darstellung des Ballons zur Beobachtung des einwandfreien Aufblasens. Eine erfolgreiche kardiovaskuläre Behandlung beruht auf dem richtigen Aufblasen des Ballons und eine erweiterte Bildgebung hilft bei der Bestimmung, ob das Aufblasen ordnungsgemäß funktioniert.⁸
Geräteoptimierung
Optimierung des Angio+ Geräts

Optimierung des Angio+ Geräts

Die SyncVision Angio+ Geräteoptimierung bietet eine verbesserte Visualisierung der Stent-Platzierung unter Fluoroskopie, um eine ordnungsgemäße Platzierung und die richtige Positionierung sicherzustellen.
Unterstützung bei Herausforderungen der Bildgebung
Optimiert und vereinfacht die Therapie

Optimiert und vereinfacht die Therapie

SyncVision optimiert die Beurteilung von Läsionen durch Koregistrierung und Gefäßdarstellung und vereinfacht die Größenbestimmung von Gefäßen durch Echtzeit-QCA und einfache Längen-/Flächen-/Durchmessermessung. SyncVision ermöglicht eine präzise Therapie mit der Angio+ Geräteerkennung und bietet eine Live-Stabilisierung und -Bildoptimierung, Echtzeit-Bildverarbeitung sowie IVUS zur Unterstützung bei der Verifizierung.
IVUS unterstützt bei der Einschätzung erkrankter Gefäße
IVUS unterstützt bei der Einschätzung erkrankter Gefäße

IVUS unterstützt bei der Einschätzung erkrankter Gefäße

IVUS hilft Ärzten bei der Beurteilung erkrankter Gefäße durch die Bestimmung von Läsionsort, Plaquelast und-zusammensetzung (z.B. Kalzium) und der Existenz von Thromben. Durch die Möglichkeit einfacher Flächen- und Diametermessungen unterstützt IVUS bei der Diagnosestellung
Fraktionelle Flussreserve
Messung der fraktionellen Flussreserve

Messung der fraktionellen Flussreserve

Verschiedene klinische Studien haben gezeigt, dass eine physiologische Beurteilung von Läsionen anhand der FFR zur Steuerung routinemäßiger perkutaner koronarer Interventionen (PCI) der aktuellen Angiographie-geführten Behandlung hinsichtlich MACE überlegen ist. Dieses gemessene Verhältnis stellt die potenzielle Verringerung des koronaren Durchflusses distal zur koronaren Stenose dar.¹⁴
iFR-Modalität
iFR-Modalität vereinfacht den Arbeitsablauf

iFR-Modalität vereinfacht den Arbeitsablauf

Die iFR-Modalität vereinfacht den Arbeitsablauf über die Bereitstellung einer hyperämiefreien Messung zur Beurteilung der Läsionssignifikanz in nur fünf Herzschlägen. Die proprietäre iFR-Modalität von Philips verfügt über eine robuste klinische Evidenzbasis mit über 9.000 Patienten in zahlreichen Studien und von Experten geprüften wissenschaftlichen Zeitschriftenartikeln.¹³
iFR Scout Rückzug
iFR Scout Rückzug

iFR Scout Rückzug

Der iFR Scout Rückzug zeigt den signifikantesten Gradienten in der gefäßmittigen Läsion bei einer diffusen proximalen Erkrankung.

Technische Daten

Stromanforderungen
Stromanforderungen
Bildschirm
  • 100 bis 240 V, 50/60 Hz, 93 VA
Workstation-Eingabe
  • 100 bis 240 V, 50/60 Hz, 250 VA
Systemeingabe
  • 100 V bis 120 V, 50/60 Hz, 220 V bis 240 V, 50/60 Hz, 600 VA
Maße
Maße
Arbeitsplatz
  • Höhe: 39,6 cm; Breite: 16,2 cm; Tiefe: 51 cm
Joystick am Patientenbett
  • Höhe: 3,7 cm; Breite: 10,7 cm; Tiefe: 7,6 cm
Bildschirm
  • Höhe: 41 bis 56 cm; Breite: 40,2 cm; Tiefe: 24,7 cm
Bestellinformationen
Bestellinformationen
SyncVision Präzisionsführungssystem
  • Sync002
Eingänge
Eingänge
IVUS-Katheter
  • Eagle Eye Platinum Katheter
EKG-Signal
  • Informationen zur Kompatibilität erhalten Sie von Ihrer Philips Volcano Vertretung.
Videoausgang Angiographiesystem
  • Analog oder digital
IVUS-System
  • Philips Volcano Core Systeme, SW-Version 3.2.2 und höher
  • 1. Costa, Angiolillo DJ, Tannenbaum M, et al. Impact of Stent Deployment Procedural Factors on Long-term Effectiveness and Safety of Sirolimus-Eluting Stents (Final results of the Multicenter Prospective STLLR Trial). Am J Cardiol. 2008; 101(12):1704-1711.
  • 2. Renata Rogacka, Azeem Latib, Antonio Colombo. IVUS-Guided Stent Implantation to Improve Outcome: A Promise Waiting to be Fulfilled. Curr Cardiol Rev. 2009;5(2):78–86.
  • 3. Witzenbichler B, Maehara A, Weisz G, et al. Relationship Between Intravascular Ultrasound Guidance and Clinical Outcomes After Drug-Eluting Stents: The ADAPT-DES Study. Circulation. 2014;129:463-470.
  • 4. 202-0013,53 SRS, Sync-Rx System S. 19, 24.
  • 5. Jakabcin J1, Spacek R, Bystron M, et al. Long-term health outcome and mortality evaluation after invasive coronary treatment using drug eluting stents with or without the IVUS guidance. Randomized control trial. HOME DES IVUS. Catheter Cardiovasc Interv. 2010;75(4):578-583.
  • 6. 209-0030.02 Test Rpt, Use Validation, SyncVision. S. 9, Abschnitt 10.3; S. 14 – Ergebnisse.
  • 7. 505-0100.18, Bedienungsanleitung. (S. 34).
  • 8. 211-0013.31 Prüfprotokoll, Volcano Sync-Rx Wizard Phase; 211-9913.07 Verifikationsprotokoll, Sync-Rx Koregistrierung
  • 9. Patel, et al. ACCF/SCAI/STS/AATS/AHA/ASNC/HFSA/SCCT 2012 Appropriate use criteria for coronary revascularization focused update: a report of the American College of Cardiology Foundation Appropriate Use Criteria Task Force, Society for Cardiovascular Angiography and Interventions, Society of Thoracic Surgeons, American Association for Thoracic Surgery, American Heart Association, American Society of Nuclear Cardiology, and the Society of Cardiovascular Computed Tomography. J Am Coll Cardiol. 2012;59(9):857-881.
  • 10. Kim SH, Kim YH, Kang SJ, et al. Long-term outcomes of intravascular ultrasound-guided stenting in coronary bifurcation lesions. Am J Cardiol. 2010;106(5):612-618.
  • 11. Patel Y, Depta JP, Novak E, et al. Long-term outcomes with use of intravascular ultrasound for the treatment of coronary bifurcation lesions. Am J Cardiol. 2012;109(7):960-965.
  • 12. Davies JE, et al. Coronary artery physiological stenosis mapping: application of pressure wire technology to measure stenosis significance, length, and predict the outcome of intervention. Zusammenfassung vorgelegt bei PCR 2014
  • 13. Ein iFR-Cut-off-Wert von 0,89 korreliert zu einem ischämischen FFR-Cut-off-Wert von 0,80 bei einer Spezifität von 87,8% und einer Sensitivität von 73,0%. (iFR-Benutzerhandbuch 505-0101.23)
  • 14. Fractional Flow Reserve–Guided PCI versus Medical Therapy in Stable Coronary Disease. N Engl J Med. 2012;367(11):991-1001.
  • * Daten liegen Philips Healthcare vor.