DreamStation BiPAP ST30 AAM Nicht-invasives Beatmungsgerät

DreamStation BiPAP ST30 AAM

Nicht-invasives Beatmungsgerät

Ähnliche Produkte finden

Bei Patienten mit chronischen Atemwegserkrankungen verändern sich die Therapieanforderungen im Laufe der Zeit. Die nicht-invasive DreamStation BiPAP ST30 AAM Beatmungslösung ermöglicht die individuelle Anpassung an solche Veränderungen. So tragen die klinisch bewährten Therapielösungen des DreamStation NIV-Beatmungsgerätes den variierenden Anforderungen Rechnung und unterstützen die Normalisierung der Atmung.

Eigenschaften
Digital Auto-Trak
Digital Auto-Trak

Digital Auto-Trak

Digital Auto-Trak ist ein Algorithmus zur automatisierten Auslösung bei Einatmung, Zyklussteuerung und Leckagekompensation, der die Beatmung an den natürlichen Atemrhythmus des Patienten anpasst. Mit Digital Auto-Trak wird die Auslösung von Atemzügen und die Zyklussteuerung auf den individuellen Krankheitsverlauf abgestimmt, so dass manuelle Anpassungen überflüssig werden.
Automated Airway Management
Automated Airway Management

Automated Airway Management

DreamStation erlaubt in jedem Beatmungsmodus die automatische dynamische Sicherung der oberen Atemwege des Patienten - AAM (Automated Airway Management). Jede Nacht findet eine fortwährende Überwachung statt, auf Änderungen in den oberen Atemwegen wird mit geringstmöglichem Druck reagiert. Das AAM trägt dazu bei, die Beatmungsanforderungen des Patienten bei geringstmöglichen Bi-Level-Drücken zu erreichen.
Anpassung an veränderte Voraussetzungen dank AVAPS

Anpassung an veränderte Voraussetzungen dank AVAPS

Die DreamStation BiPAP ST30 AAM bietet Druckunterstützung mit gesichertem Durchschnittsatemvolumen, kurz AVAPS (Average Volume-Assured Pressure Support) und ermöglicht durch automatische Anpassung an den Erkrankungsverlauf und veränderte Patientenanforderungen eine individuelle Patientenversorgung. Dies trägt zu optimalem Komfort und einer guten Patientenversorgung bei, steigert die Beatmungseffizienz und erleichtert die Titration.
Klinisch bewährte Lösungen

Klinisch bewährte Lösungen

Unabhängig geprüfte Outcomes belegen die Reduktion oder Normalisierung von PtcCO2.¹,² Die Kombination von BPV-S/T mit der AVAPS-Beatmungsfunktion (Bi-Level-Druckbeatmung mit Spontan/Zeit-Modus) bietet physiologische Verbesserungen und sorgt für eine effizientere Verminderung des PtcCO2 im Vergleich zu einer BPV-S/T-Therapie.¹,²
Erfüllt auch individuelle Patientenanforderungen

Erfüllt auch individuelle Patientenanforderungen

DreamStation BiPAP ST30 AAM passt sich den Atemmustern der Patienten an, um die applizierte Druckunterstützung und die maschinelle Beatmung auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Mit Daten über die Nutzung durch den Patienten, die Compliance und die Effizienz bleiben Sie täglich auf dem Laufenden.
Patienten-orientiertes Design

Patienten-orientiertes Design

Das diskrete Design der DreamStation wird den Ansprüchen der Patienten an ein Therapiegerät gerecht. Zudem ist es so leicht und kompakt, dass es problemlos auf dem Nachttisch platziert werden kann. Die DreamStation verfügt über eine leicht verständliche Menüführung und einen Farbbildschirm an der Vorderseite, der sowohl im Liegen als auch im Sitzen einfach vom Bett aus bedient werden kann. Der leicht zu handhabende Befeuchter mit gut zugänglicher und einfach zu reinigender Wasserkammer kann optional verwendet werden.
Individuelle vernetzte Versorgung

Individuelle vernetzte Versorgung

Die bewährten klinischen Innovationen von Philips unterstützen eine individuelle vernetzte Versorgung, welche auf die speziellen Bedürfnisse jedes einzelnen Patienten eingeht. Gleichzeitig ist dies die erste nichtinvasive Beatmungslösung, mit der in jedem nichtinvasiven Beatmungsmodus Hyperkapnie und OSA gleichzeitig und automatisch behandelt werden können.
Immer eine gute Verbindung zu Ihren Patienten

Immer eine gute Verbindung zu Ihren Patienten

DreamStation bietet die umfassendsten Verbindungsoptionen aller führenden Beatmungsmarken.³ Dank integrierter Bluetooth®-Funktion an jedem Gerät und optionalen WLAN- und GSM-Modems finden Sie für jeden Patienten die optimale und kostengünstigste Lösung.

Technische Daten

General
General
Humidification
  • Warmluft-Befeuchtung: fixiert, adaptiv
Data storage capacity (minimum)
  • SD-Karte: 6 Monate; integriert: 3 Monate
Device controls
  • LCD, Drehregler/Therapietaste
Warranty
  • 2 Jahre
Dimensions and weight
Dimensions and weight
Dimensions
  • 15,7 x 19,3 x 8,4 cm (ohne Befeuchter); 29,7 x 19,3 x 8,4 cm (mit Befeuchter)
Weight
  • 1,33 kg (ohne Befeuchter); 1,98 kg (mit Befeuchter); einschließlich Netzteil
Allgemein
Allgemein
Filters
  • Wiederverwendbarer Pollenfilter; ultrafeiner Einwegfilter
Elektrisch
Elektrisch
Voltage
  • 100 bis 240 V Wechselspannung
Frequency
  • 50/60 Hz
Amperage
  • 2,0 bis 1,0 A
Prescription guidelines
Prescription guidelines
Ventilation pressure
  • 4 bis 30 cm H2O (in Schritten von 0,5 cm H2O)
  • EPAP: 4 bis 25 cm H2O (in Schritten von 0,5 cm H2O)
  • CPAP-Druck max. 20 cm H2O
Modes
  • CPAP, S, S/T, T, PC
Breath per minute
  • 1 bis 30 (in Schritten von 1 Atemzug)
Digital Auto-Trak
  • Keine Einstellungen – vollautomatischer Trigger, Zyklussteuerung und Leckagekompensation
AVAPS
  • Zielvolumen: 200 bis 1500 ml pro Atemzug (in Schritten von 10 ml)
  • Max. IPAP-Druck: 6 cm H2O bis 30 cm H2O
  • Min. IPAP-Druck: EPAP plus 2 cm H2O bis 30 cm H2O<br>(Minimale Druckunterstützung 2 cm H2O)
Inspiration time
  • 0,5 bis 3,00 Sekunden (in Schritten von 0,1 Sekunden)
Rise time
  • 1 bis 6
Ramp time
  • 5 bis 40 Minuten (in Schritten von 5 Minuten)
Flex pressure relief
  • 0 bis 3 (nur in S-Modus)
Humidification
  • Warmluftbefeuchtung: fixiert, adaptiv<br>(Standard 15 mm oder 15 mm beheizter Schlauch)
  • ¹ 1Murphy, Patrick, et al. “The effect of volume targeted pressure support (PS) ventilation with autotitrating expiratory positive airways pressure (EPAP) and back up rate (BUR) on sleep quality in COPD-obstructive sleep apnoea (OSA) overlap syndrome.”
    European Respiratory Journal 42.Suppl 57 (2013): P2583. With respiratory insufficiency patients diagnosed with COPD.
  • ² Windisch, Wolfram. "Average Volume-Assured Pressure Support in Obesity Hypoventilation." CHEST 130 (2006): 815 With respiratory insufficiency patients diagnosed with Obesity Hypoventilation Syndrome
  • ³2016 Interne Beurteilung führender BiPAP-Konkurrenzprodukte mit Backup-Atemfrequenz; Vergleich der Produktlinien Resmed Lumis und AirCurve NIV.