Entscheidungssicherheit bei komplexen AVM

 

Wenn es darum geht, zu entscheiden, ob ein Patient behandelt oder nur überwacht werden soll, ist es unerlässlich, die besonders komplexen Pathologien der arteriovenösen Malformationen (AVM), von Fisteln und von anderen Malformationen darstellen zu können. Seit Jahrzehnten verlassen sich Neurologen auf die Neurobildgebungslösungen von Philips, um Planungs- und Behandlungsentscheidungen für AVM-Eingriffe zu treffen. Auch jetzt, da nicht rupturierte AVM tendenziell immer häufiger nur überwacht werden, kann unsere spezielle Bildgebungslösung den entscheidenden Unterschied ausmachen.

Produkt-Highlights für dieses Verfahren

Azurion 7 B20/15

Azurion 7 B20/15 System für die bildgeführte Therapie

Biplanarsystem für bildgeführte Therapie mit 20´ Front- (50,8 cm) und 15´ Lateraldetektor (38,1 cm)

Mehr Sicherheit für neurologische Eingriffe z.B. bei ischämischen Schlaganfällen und zerebralen Aneurysmen

Vollständige Sichtbarkeit feinster Details, komplexer Malformationen und schlecht sichtbarer Flow Diverter

Reibungslose klinische Arbeitsabläufe dank spezieller neurologischer Funktionen

Bei neuroradiologischen Eingriffen ist eine hervorragende Bildqualität besonders wichtig. Gleichzeitig muss die Sicherheit aller Beteiligten zu jeder Zeit gewährleistet sein. Die Philips Azurion 7 Neurovascular Suite bietet eine speziell für die Neuroradiologie entwickelte Detektorkombination aus einem frontalen 20"-Detektor (Diagonale: 50,8 cm) und einem lateralen 15"-Detektor (Diagonale: 38,1 cm). Die Neurovascular Suite ist somit besonders geeignet, Sie bei Ihren Eingriffen zu unterstützen. Alle relevanten Anwendungen können am Untersuchungstisch über einen einzigen Touchscreen bedient werden, ohne dass Sie das sterile Umfeld verlassen müssen – ein entscheidender Vorteil, wenn Sie schnell informierte Entscheidungen treffen müssen.
SmartCT

SmartCT

Vereinfacht die 3D-Erfassung, sodass jeder klinische Benutzer problemlos 3D-Bildgebungen durchführen kann*

3D-Bilder werden in Sekundenschnelle automatisch auf dem Touchscreen-Modul angezeigt.

Vollständige Darstellung feinster Details komplexer Malformationen und schlecht sichtbarer Flow Diverter

Einfacher Zugang zu Tools für erweiterte 3D-Visualisierungen und -Messungen

Die Möglichkeit zur Darstellung der vaskulären Anatomie und endovaskulärer Materialien im Submillimeter-Bereich verbessert die Erfolgschancen und erhöht die Behandlungssicherheit. SmartCT Soft Tissue bietet CT-artige Bilder, die direkt in der Neurovascular Suite erfasst werden und die Identifizierung diskreter Weichgewebeläsionen erleichtern. Eine Kontrolle des Behandlungserfolgs ist somit noch im Untersuchungsraum möglich. SmartCT Vaso bietet 3D-Bildgebung mit hoher Auflösung, die wichtige zerebrovaskuläre Strukturen darstellt und so die räumliche Beurteilung von Gefässen im Weichgewebe auf besonders hohem Niveau unterstützt.

    Klinische Lösungen für die Überwachung und Behandlung von AVM

    3DRA AVM

    3D-Darstellung heterogener Gefässsysteme

     

    SmartCT Angio erstellt in wenigen Sekunden eine volumetrische Ansicht, die eine Beurteilung von Versorgungsarterien, Ableitungsvenen, arterialisierten Venen, Nidus und rupturierten oder nicht rupturierten Pathologien ermöglicht und so die Entscheidungsfindung unterstützt. 3D-Volumina und ihre entscheidenden Details werden mit hoher räumlicher Auflösung und automatischer Bewegungskompensation dargestellt.

    Bessere Sichtbarkeit von Perforatoren

    SmartCT Vaso
    Die Möglichkeit zur Darstellung der vaskulären Anatomie im Submillimeter-Bereich verbessert die Erfolgschancen und erhöht die Behandlungssicherheit. SmartCT Vaso bietet 3D-Bildgebung mit hoher Auflösung, die wichtige zerebrovaskuläre Strukturen darstellt und so die räumliche Beurteilung von Gefässen im Weichgewebe auf besonders hohem Niveau unterstützt.

    Sichere Navigation durch komplexe Gefässstrukturen

    Navigation durch komplexe Gefäßstrukturen
    SmartCT Roadmap bietet eine Live-3D-Bildüberlagerung, die segmentiert werden kann, um Zielgefäss und -läsionen hervorzuheben und so eine schnelle Katheterisierung zu unterstützen. SmartCT Roadmap überlagert 3D-Rekonstruktionen des Gefässbaums, der Gefässsegmente oder der Herzschlagbeschriftungen mit Echtzeit-Durchleuchtungsbildern.

    Differenzierung zwischen Klebstoff und Subtraktionsartefakten

    Klebstoff und Subtraktionsartefakte
    Bei der Überwachung von AVM über einen längeren Zeitraum können Subtraktionsartefakte klinische Informationen überdecken. Der automatische Pixelshift von Philips ClarityIQ hilft, möglicherweise irreführende Informationen zu entfernen – in Echtzeit und ohne Eingreifen des Benutzers.

    Ermitteln von Flussrichtung und Erreichen des Ziels des flüssigen Embolisats

    Läsionsgrenzen mit CT Roadmap
    Während der Behandlung können Subtraktionsartefakte die Flussrichtung des flüssigen Embolisats undeutlich machen. Mit dem automatischen Pixelshift unseres ClarityIQ können die Flussrichtung des flüssigen Embolisats und das Erreichen des Ziels dargestellt werden.

    Klare Darstellung von neu injiziertem flüssigem Embolisat

    Roadmap Pro Neuro
    Der Klebstoff-Modus von Roadmap Pro filtert bereits embolisierte Gefässe heraus, um den Fokus auf das Injektat und dessen Diffusion zu lenken.

    Überprüfen Sie das Endergebnis und mögliche Blutungen

    Zerebrales Aneurysma
    SmartCT Soft Tissue ist eine Erfassungstechnik, die eine CT-artige Darstellung des Weichgewebes in Relation zu anderen Strukturen erzeugt. Anhand der CT-artigen Bilder kann Weichgewebe nach einer AVM beurteilt werden, um das Behandlungsergebnis zu prüfen und mögliche Blutungen zu erkennen, während sich der Patient noch auf dem Untersuchungstisch befindet.

    Workflow-Innovationen zur Behandlung von AVM


    Azurion bietet eine Reihe von Innovationen zur Verbesserung der Arbeitsabläufe, die dem Team während AVM-Eingriffen leichtes und effizientes Arbeiten bei voller Konzentration auf den Patienten ermöglichen und gleichzeitig die Kontrolle über die Strahlendosis erlauben.
    Biplanares Azurion B20/12

    Scharfe, verzerrungsfreie Gefässbilder bei geringer Strahlendosis

    ClarityIQ-Rad
    ClarityIQ senkt die Patientendosis von Neuro-DSA1-Verfahren bei gleichbleibender Bildqualität um 75 % gegenüber Systemen ohne ClarityIQ. Die automatische Bewegungskompensation entfernt Schädel- und Bewegungsartefakte, was bei der Platzierung kleiner Implantate an der Schädelbasis entscheidend ist.

    Strahlendosismanagement und vereinfachter Arbeitsablauf

    Strahlenfreie Objekt-Positionierung
    Zero Dose Positioning hilft Ihnen auf bequeme Weise die Strahlendosis zu senken. Mit dieser Funktion kann unter Einblendung des letzten Durchleuchtungsbildes (Last Image Hold) sowohl der Tisch verschoben oder in der Höhe angepasst werden als auch das Röntgensystem bewegt werden. Die Veränderung in Bezug auf das letzte Durchleuchtungsbild wird dabei intuitiv am Bildschirm dargestellt. Dadurch kann der nächste Durchlauf ohne erneute Durchleuchtung vorbereitet werden.

    Vollständige Systembedienung direkt am Untersuchungstisch

    FlexVision Pro
    Bietet Ihnen direkt am Tisch Zugriff auf und volle Kontrolle über präoperative diagnostische Scans, Patientendaten und Planungstools. So sparen Sie Zeit und vermeiden unnötige Raumwechsel in den und aus dem sterilen Bereich.

    Um 12% kürzere Vorbereitungszeit im Labor mit ProcedureCards

    Bild ProcedureCards
    ProcedureCards verbessern und standardisieren die Systemeinrichtung und helfen bei der Vermeidung von Vorbereitungsfehlern. Fällt die Wahl auf die AVM ProcedureCard, wird das System auf gewünschte Weise eingerichtet. Es können krankenhausspezifische Aneurysma-Protokolle und/oder Checklisten zu den ProcedureCards hinzugefügt und auf den Monitoren angezeigt werden. Ein Krankenhaus konnte die Vorbereitungszeit im Labor dank ProcedureCards um 12 % verkürzen.2

    Neuro-Kopfhalter für weniger Bewegungsartefakte

    Neuro Kopfhalter
    Zur Fixierung unruhiger Patienten unter leichter Sedierung, um Bewegungsartefakte während des Eingriffs zu reduzieren.

    Informationen zu den verschiedenen neurovaskulären Verfahren mit Systemen für die bildgeführte Therapie

    • Behandlung von ischämischen Schlaganfällen

      Behandlung von ischämischen Schlaganfällen

      Stellen Sie sich den neuen Herausforderungen bei der Behandlung von ischämischen Schlaganfällen.

      Mehr erfahren
    • Behandlung von zerebralen Aneurysmen

      Behandlung von zerebralen Aneurysmen

      Lösungen von Philips Image Guided Therapy für die Behandlung von zerebralen Aneurysmen – für mehr Behandlungssicherheit bei neurochirurgischen Eingriffen

      Mehr erfahren
    1
    Wählen Sie Ihren Interessenbereich aus
    2
    Kontaktdetails

    Lassen Sie uns in Kontakt treten!

    Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

    1
    2
    Kontaktdetails

    Literatur

     

    * Entsprechend den Angaben in der SmartCT Gebrauchsanweisung.

     

    1. Söderman M, Holmin S, Andersson T, Palmgren C, Babic D, Hoornaert B. Image noise reduction algorithm for digital subtraction angiography: clinical results. Radiology. 2013 Nov;269(2):553-60. Die Ergebnisse der Dosisreduktion mittels verschiedener Verfahren hängen von der klinischen Fragestellung, dem Patientendurchmesser, der anatomischen Position und der klinischen Praxis ab. Der interventionelle Radiologe muss – bei Bedarf mit Hilfe eines Physikers – die geeigneten Einstellungen für die jeweilige klinische Fragestellung ermitteln. Die Ergebnisse auf Basis des Dosisflächenprodukts bei der DSA-Bildgebung pro Einzelbild stammen aus einer monozentrischen, prospektiven, randomisierten Studie mit 20 Patienten. Die DSA-Durchläufe für Allura Xper mit sowie für Allura Xper ohne ClarityIQ wurden am frontalen und lateralen Kanal an den jeweils selben Patienten unter den gleichen geometrischen Bedingungen und mit gleichem Field of View und Injektionsprotokoll durchgeführt. Die Bildqualität basiert auf subjektiver Beurteilung (Wert 1 bis 5: 1 = sehr schlecht, 5 = hervorragend; verblindete Befundung durch 3 an der Studie beteiligte Radiologen).
    2. Die Ergebnisse stammen aus Benutzertests, die in einer Simulationsstudie mit über 60 Benutzern weltweit im Zeitraum zwischen November 2015 und Februar 2016 durchgeführt wurden. Entwickelt und beaufsichtigt wurden die Tests von Use-Lab GmbH, einem unabhängigen und objektiven Unternehmen für Prüfungen der Gebrauchstauglichkeit, das Entwickler berät und Benutzeroberflächen entwickelt. An den Tests nahmen 31 klinische Fachkräfte aus den USA (16 Ärzte und 15 MTRAs) und 30 klinische Fachkräfte aus Europa (15 Ärzte und 15 MTRAs) teil, die in der simulierten Umgebung eines Interventionslabors mit Azurion ihre Verfahren durchführten.

    You are about to visit a Philips global content page

    You are about to visit the Philips USA website.

    You are about to visit a Philips global content page

    You are about to visit the Philips USA website.

    Unsere Seite wird am besten mit der neuesten Version von Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox angezeigt.